Ist das bei euch eigentlich auch so, dass man bei EINEM Kindergeburtstag gleich mehrere “Events” hat?!

Wir hatten ja morgens den ruhigen Geburtstag allein zu Hause – nur Paulena und ich. Nachmittags hatte sie dann den Trubel im KiGa. Am Wochenende hat Paulena mit Thorstens Familie (bei ihm zu Hause) gefeiert. (Die Fotos klebe ich nicht ein, die verscrappt Thorsten in seinen eigenen Alben.) Und am Wochenende danach gab’s dann die Feier mit meinem Teil der Familie. Und natürlich den Kindergeburtstag! (Die Fotos muss ich als nächstes verscrappen, damit ich was zum Zeigen habe…)

Hier jetzt also die Seite von der Feier mit meiner Familie:

Hier habe ich mich mal richtig ausgetobt, was das Scrappen betrifft! “Scraps” bedeutet ja übersetzt einfach “Schnipsel” – das habe ich hier wörtlich genommen und mehrere Papiere kleingeschnipselt und dann wieder aufgeklebt. Auch die Girlande ist aus einem 12×12-Bogen ausgeschnitten und dann mit Hochklebern auf die Seiten geklebt worden.

Wenn ich dran denke, mache ich immer auch ein Foto von der Geburtstagstafel – und vor allem dem Kuchen / der Torte mit der Zahl drauf. Das ist eine Tradition, die ich noch von MEINER Mutter übernommen habe. 🙂

In diesem Fall habe ich den Obstboden möglichst gerade von oben fotografiert – damit er auch auf dem Fotos möglichst rund ist. Auf dem Foto habe ich ihn dann inklusive Tupper-Tortenplatte ausgeschnitten (mit einer Schere, weil’s halt doch nie GANZ rund ist…). Die weiße Bordüre, die ein bisschen wie ein Tortendeckchen aussieht (aussehen soll), ist wieder eine Trick-17-Wellenbordüre.

Da ich neulich mal wieder gefragt wurde, wie denn nun dieser Trick 17 funktioniert, bekommt ihr morgen von mir einen Foto-Workshop, in dem ich zeige, wie ihr so eine kleine, flexible Wellenbordüre hinbekommt.

 

LG Alex

Kommentieren