Ein mal habe ich in der letzten Woche denn DOCH gebastelt. Und zwar die Ostergrüße für die Kollegen:

Aber nicht nur die Kollegen haben diese kleinen Grüße bekommen – auch die Fährleute. 🙂
Brunsbüttel liegt ja genau dort, wo Elbe und Nord-Ostsee-Kanal aufeinander treffen. Ich wohne auf der “Nordseite” des Kanals (also eigentlich westlich des Kanals, das heißt hier bloß so komisch…). Meine Firma, die Spedition Kruse, liegt auf der “Südseite”. Also fahre ich morgens und abends mit der Fähre über den Kanal. Klar, dass man die Fährleute vom Sehen und Sich-Zuwinken kennt. Und am Gründonnerstag bin ich dann eben bei beiden Fahrten kurz ausgestiegen, habe dem Fährmann seinen Ostergruß (und gleich noch einen für den Käpt’n) in die Hand gedrückt und bin wieder zu meinem Auto zurück.
Ich glaube, die haben sich richtig gefreut. 😀

Paulena hat auch einige dieser kleinen Grüße – aber noch weiter verziert – mit in den KiGa genommen. Die KiGa-Leiterin, einige der Erzieherinnen und die Küchen-Fee haben jeweils so einen Schokihasen geschenkt bekommen:

Für Ostersonntag und Ostermontag haben Paulena und ich dann am Donnerstagabend noch mal einen Schwung gebastelt. Diesmal etwas farbenfroher:

Mit ein bisschen Good-Will kann man erkennen, dass die Itty-Bitty-Blümchen geknickt und hochgebogen sind. In Natura sieht das wirklich niedlich aus. 🙂

Mittlerweile bin ich richtig fix mit dieser Art von Naschi. *freu* Genau wie meine Hanuta- und Mini-Milka-Verpackungen gehören sie sozusagen zum schnell verfügbaren Standard-Goodie. *grins*

Morgen zeige ich euch ein Projekt von unserem Big Shot-Workshop am Karfreitag.

 

LG Alex

Kommentieren