Na, wer will mal? Absahnen. Also Geschenke bekommen. Oder super-günstig Stampin’Up!-Ware shoppen?

Ich habe meine Chance ja schon im Oktober genutzt. Ihr könnt auch noch, wenn ihr wollt! So richtig, richtig, richtig doll lohnen tut sich das allerdings bis auf weiteres nur JETZT, also bis zum 25.3. ungefähr.

‘tchuldigung, wenn ihr gerade nicht folgen könnt. Ich erklär’s euch gleich. Aber erstmal zeige ich euch, wie ICH bei meiner letzten Sammelbestellung wieder abgesahnt habe:

Ein Teil fehlt auf dem obigen Foto. Das habe ich ganz zuletzt bei den Detailfotos aber noch mal dabei. Die Detailsfotos könnt ihr wie immer anklicken, um sie zu vergrößern!

Meine S-A-B-Ausbeute: drei deutsche Holz-Sets, zwei englische Clear-Sets, ein Paket Designer Papier.

7 Bänderrollen – das meiste “Taftband” oder “Saumband”. Die sind so schön weich und gefügig und lassen sich gut zu Schleifen und Knoten verarbeiten.

Jede Menge Stanzer. Eine Spitzenbordüre, drei Kreise und zwei Quadrate.  Außerdem ein Nachschub an Dimensionals (den Hochklebern von SU!) und zwei Packungen Schwämmchen.

Eine Prägeform für die Big Shot, ein Stempelset (Das einzige regulär bestellte in dieser Bestellung. Warum das so ist, darauf gehe ich weiter unten noch ein.) und 9 (!) Pakete (teils Mischpakete, teils einfarbige) DIN A4-Cardstock.

5 Stempelkissen in den “alten” In-Colors und das schwarze Staz-on Stempelkissen. Außerdem vier Pakete 12×12 strukturierter Cardstock.

Der Turm für die vielen kleinen Döschen, in denen Brads (=Klammern), Knöpfe etc aufbewahrt werden.

Und dies ist das Produkt, das auf dem Gesamtbild fehlte: Der Koffer für die Acrylblöcke. (Die habe ich neulich von SU! geschenkt bekommen und möchte sie auf jeden Fall kratzgeschützt aufbewahren.)

Das alles war für mich in meinen Sammelbestellungs-Paketen (neben diversen anderen Waren für meine Kunden…). Und nun möchtet ihr bestimmt wissen, was das alles mit “Absahnen” zu tun hat, oder?

Ganz einfach: Für KEINES dieser Produkte habe ich irgendetwas bezahlt!!! Sie sind alle erarbeitet und haben mich NICHTS (außer ein bisschen Arbeit eben…) gekostet!

Und wollt ihr nun auch noch wissen, warum ich so wenig Stempel (nur ein einziges Set) bestellt habe?

Ich werde im April und Mai von SU! noch mal ca. acht Stempelsets (können noch mehr werden, mal sehen…) geschenkt! Alle darf ich mir selbst aus dem aktuellen Sortiment aussuchen – egal wie teuer! Daher bestelle ich zur Zeit eher Papier und Stanzer (Stempel habe ich ja auch so schon ein paar… *g*) und schaue dann Ende Mai mal, welche Stempelsets ich UNBEDINGT noch brauche, welche mir noch fehlen. 🙂

 

 

So, und bevor ihr nun ganz neidisch tut und meint, dass das ja sooo unfair ist, und dass ihr das auch wollt…, mache ich euch ein Angebot: Ihr könnt das auch bekommen! Ihr könnt euch auch eure eigenen Bastelsachen erarbeiten und NICHTS dazu bezahlen müssen!

Alles, was ihr dazu tun müsst, ist Stampin’ Up!-Demo zu werden (so wie ich es im Oktober letzten Jahres geworden bin) und die tollen SU!-Produkte zu verkaufen.

Ich mache das hauptsächlich auf Workshops, die ich bei mir zu Hause gebe. Manche Workshops finden auch außer Haus, bei meinen Gastgeberinnen statt. Und außerdem habe ich einige liebe Kunden durch meinen Blog gewonnen, die bei mir bestellen, obwohl sie mich nicht einmal persönlich kennen. (*winkrüberzuKatja* Katja, ich freu mich schon drauf, dich am Karfreitag beim Big Shot-und-Marker-Workshop kennen zu lernen!)

Wenn ihr nun auch überlegt, Demo zu werden, dann lasst uns doch mal mailen oder besser noch telefonieren! Ihr habt bestimmt eine MENGE Fragen, bevor ihr entscheiden könnt, ob das für euch in Frage kommt.

Einige Fragen kann ich vorweg schon beantworten. (Alle anderen dann eben gern per Mail oder Telefon.):

  1. Was kostet das?
    Das Starterkit (das ihr zum größten Teil selbst zusammenstellen könnt und einen Wert von weit über 300 Euro hat) kostet einmalig 169 Euro.
    Wenn ihr -so wie ich- fleißig arbeitet, dann könnt ihr diese Startinvestition nach einem guten halben Jahr wieder von SU! zurück gezahlt bekommen. Sozusagen als Bonus für euren Einsatz.
  2. Warum geht das denn nur noch bis zum 25. März?
    Oh, das habe ich wohl missverständlich formuliert oben! Ihr könnt jederzeit einsteigen, auch noch nach dem 25. März. Aber wenn ihr es noch während der Sale-A-Bration-Zeit tut, dann dürft ihr euch ein Stempelset eurer Wahl aus dem Haupt- oder Frühjahrsminikatalog von SU! schenken lassen. Und DAS lohnt natürlich erst recht!
    (Gilt aber eben nur, wenn eure 169 Euro bis zum 27.3. bei SU! eingegangen sind. Der Vertrag muss dann bis Monatsende dort erfasst sein.)
  3. Bekomme ich dann immer so viel geschenkt wie du?
    Hm, das kommt darauf an, wie viel du verkaufst. Denn meine “Geschenke” habe ich ja größtenteils von meiner Provision bezahlt. Ich habe also diesen Monat mal wieder nix bares verdient, sondern mir stattdessen zum günstigen Einkaufspreis Ware bestellt.
    Wenn du lieber Geld verdienen möchtest (für den Urlaub, für eine Anschaffung außer der Reihe oder einfach um die Familienkasse aufzubessern), dann wirst du natürlich weniger Ware für dich mitbestellen und lieber das Geld behalten.
  4. Wo ist der Haken?
    Es gibt keinen.
    Ja, ich weiß, das mag man immer nicht glauben. Aber ich bin jetzt (seit 2003) im fünften Direktvertrieb (das sind die Firmen, die nicht in einem Ladengeschäft verkaufen, sondern zu Hause auf Partys) tätig. Mal kürzer, mal länger, mal ganz ohne Verkauf, mal mit viel Einsatz. KEINER dieser Direkvertriebe hat mich jemals belästigt, genervt, bedroht, zu irgendwas gezwungen… Können die auch gar nicht! Und vor allem WOLLEN sie es auch nicht! Direktvertriebe wollen zufriedene Kunden und zufriedene Berater.
    (Zur Zeit bin ich außer bei Stampin’ Up! noch bei einem anderen Direktvertrieb angemeldet, aber schon seit Juli letzten Jahres nicht mehr aktiv. Das ist ganz in Ordnung für die, sie lassen mir Zeit. Und wenn ich irgendwann kündigen will, dann geht das auch ganz unkompliziert mit 14 Tage Kündigungsfrist zum Monatsende. Ich habe von denen sogar noch ein super-schönes und wertvolles Weihnachtsgeschenk bekommen. Süß, oder?)

Puh, dieser Blog-Beitrag ist meist schon ein bisschen zu lang, finde ich. Ich mach jetzt einfach mal Schluss – und freue mich auf eure Mails oder Anrufe, wenn ihr mehr wissen wollt!

alexandra.roepnack@gmx.de bzw. 04852 / 204774

LG Alex

Kommentieren