Artikel-Schlagworte: „Resteverwertung“

Am Samstag hatte Paulenas Oma Geburtstag. Als Geschenk gab es Karten fürs Ohnsorg-Theater hier im Brunsbütteler Elbeforum – natürlich in eine hübsche, selbstgebastelte Karte geklebt. 🙂

Der dazugehörige Opa hatte im Februar Geburtstag, konnte seinen Geburtstag aber nicht feiern, weil er nach einem Herzinfarkt noch in St. Peter zur Kur war. Also bekam er am Samstag dann auch gleich sein nachträgliches Geschenk – ebenfalls Karten für unser Elbeforum, aber nicht für ein Theaterstück, sondern für ein Godewind-Konzert.

Ich habe beide Karten im DIN-lang-Format gebastelt, damit die Eintrittskarten auch reinpassen. Weil zeitlos schön und elegant, habe ich die Karten mit Savanne, Espresso, Baiblau und dem traumhaften Designerpapier “Eleganter Abend” (aus dem 2011er-Katalog) gestaltet. Ich Dussel habe vergessen, Fotos zu machen! Aber wenn ich Glück habe, dann werden die Karten nicht gleich weggeworfen und ich kann das vielleicht noch nachholen… 😉

Am Samstagabend habe ich mich dann hingesetzt und aus den Schnipseln gleich noch drei weitere Kärtchen gebastelt. Zwei sind etwa 10×10 cm groß – die haben dann gleich noch passende Umschläge aus dem Designerpapier bekommen. Und die dritte Karte ist Standardformat DIN A6, passt also in einen schlichten Vanillefarbenen Umschlag von SU.

Und die drei Karten habe ich tatsächlich auch fotografiert! *lach* Guckt mal hier, nur für euch 😉 :

IMG_7598

IMG_7599

Die blaue Wellenkante mit den Löchern ist gestanzt (eine alte EK Success-Stanze, die ich mal günstig gebraucht gekauft hatte, und die nun zum ersten Mal zum Einsatz kam). Um das DP in der gleichen Welle schneiden zu können, habe ich beide Papiere auf links gedreht, mit einem Kuli die Wellenkante vorgezeichnet und dann mit einer Schere nachgeschnitten. Von den evtl. übrig bleibenden Kulistrichen sieht man nix mehr, weil sie ja auf der Rückseite des Papiers sind. 🙂

IMG_7602

IMG_7594

IMG_7595

Die kleinen Umschläge bekommt man mit der diagonalen Falzplatte von unserem Simply-Scored-Falzbrett super leicht hin. In jeder beliebigen und noch so ungewöhnlichen Größe. Ganz einfach! (Denkt dran: Die Falzplatte kann man sich während der SAB noch schenken lassen! Pro 60 Euro Umsatz ein Geschenk – aber nur noch für ganz kurze Zeit!)

IMG_7591

IMG_7601

Als ich diese ganzen kleinen Schnipsel übereinanderlegte, sah das irgendwie so nach gar nix aus. Aber als ich dann ALLE Ränder mit einem Espresso-Schwämmchen eingefärbt hatte, da sah es plötzlich unheimlich gut aus! Ich war selbst total verblüfft. *nick*

Leider schaffe ich es nie, die Farbeinstellungen meiner Kamera so zu wählen, dass die Farben ganz natürlich wiedergegeben werden – aber ich glaube, ihr könnt euch trotzdem denken, dass die Karten in Natura noch deutlich hübscher sind…

 

LG Alex

Am vergangenen Wochenende (16.02.2013) habe ich bei einem großen SU!-Treffen jede Menge anderer Demos getroffen. Wenn Demos so aufeinander stoßen, dann haben sie meistens “Swaps”, also kleine “Austauscherlein” dabei. (Ich hatte Kellnerblöcke mit – ups, ich befürchte, ich habe gar kein Foto gemacht. Oh, oh.)

Na, jedenfalls, habe ich über 60 meiner Kellnerblöcke gegen andere handgebastelte Sachen eingetauscht – und so jede Menge Ideen gesammelt.

Hier ist ein Swap, das ich im Austausch für einen Kellnerblock bekommen habe:

IMG_7333

Und weil’s so schön ist, gleich noch mal eine Detail-Aufnahme:

IMG_7334

 

Ich habe andere Farben benutzt (Ich sage nur: Stichwort “Reste verbrauchen”…), mich aber ansonsten ziemlich eng an die Vorlage gehalten. Und was soll ich sagen? Die kleinen Lesezeichen gefallen mir äußerst gut!

IMG_7338 IMG_7339 IMG_7337

Einige haben weiße Bänder, andere grün-gestreifte. Und einige auch braun-gestreifte. (Alles Baker’s Twine von SU!)

Die kleinen Kärtchen (für mich sind es Lesezeichen, was denkt ihr??) sind schnell gemacht. Vor allem in “Serienproduktion” schafft man hier mit relativ kleinem Aufwand viele tolle Goodies in kurzer Zeit. DAS mag ich! 🙂

 

LG Alex

Ich habe mal wieder abgekupfert. Dieses Mal weiß ich aber sogar noch WO ich die Idee gemopst habe. Bei Eva nämlich: <klick mich>

Erst als die Karten zugeschnitten waren, fiel mir auf, dass mein “Danke” im Verhältnis viel kleiner schien als bei Eva. Klar, ihre Karten müssen kleiner gewesen sein, denn der Schriftzug ist ja der gleiche. Hm, egal! Sollte ja auch nur ein “kleines Dankeschön” sein. *lach*

Und als ob ich das Große wieder ausgleichen wollte, habe ich dann auch prompt die Herzen viel zu klein gestanzt (meine sind mit der Eulenstanze, Evas müssen mit der kleinen Herzstanze gemacht worden sein). Nun waren die Herzen ja damit leider auch viel zu klein für Perlen – also habe ich die dann auch noch weggelassen. Tja, so kann’s gehen…

Ich bin ganz verliebt in diese süßen Kärtchen!!

So viele habe ich gemacht – aber nach der letzten Sammelbestellung habe ich jedem eines mit zur Ware gelegt und nun brauche ich schon wieder Nachschub! *uff*

Bei den Kreise konnte ich mal wieder einige Reststücke verwerten. Irgendwie bekloppt, ich weiß, aber ich freu mich immer wie Bolle, wenn ich irgendwas aus der Restekiste AUFBRAUCHEN kann. 🙂

 

LG Alex

Ja, Mädchen (vor allem die kleinen) können durchaus mal Monster sein – aber das meinte ich mit dem Titel des heutigen Blogeintrags gar nicht!

Gemeint war eigentlich, dass ich eine pinkgemusterte Monsterkarte gebastelt habe. Ich weiß nicht, welches Mädchen sie mal zu welchem Anlass bekommt, aber da findet sich schon was…

Sicher erkennt ihr das Grundgerüst der Karte wieder? Ich hatte vor ein paar Tagen eine solche “Reste-” oder “Schnipselkarte” gezeigt. Die war fast identisch aufgebaut – bloß ohne Monster. 😉

LG Alex