Artikel-Schlagworte: „Paulena 2011“

Es muss nicht immer das teuerste Bastelmaterial sein: Sticker und Embellishments, die genau zur verwendeten Papierserie passen…

Mit ein bisschen Geduld (und etwas Geschick) kann man auch aus bedrucktem Scrapbooking-Papier tolle Details rausarbeiten. Guckt mal:

Die Buchstaben…

IMG_7692

Die Sonne…

IMG_7691

Die Blumen…

IMG_7690

… und alles zusammen ergibt dann ein tolles Layout!

IMG_7689

Als Grundseite habe ich strukturierten Cardstock verwendet. Das Herz habe ich mit Hochklebern befestigt, den Rest einfach so auf die Seite geklebt. Die Bordüre unten stammt genau wie die kleinen Banner oben links aus einem Bogen Papier, der über und über NUR mit Bordüren bedruckt war.

Aus so einem 12×12-Inch-Bogen mehrere Bordüren zu schneiden ist ebenfalls deutlich günstiger als verschiedene fertige Bordüren zu kaufen. 😉

Um es kurz zu sagen: Man KANN unheimlich viel Geld für Bastelsachen ausgeben, man MUSS es aber nicht! *lach*

 

LG Alex

… Ostern 2011. Ja, okay, Ostern lag da auch deutlich später im Jahr – aber trotzdem kein Vergleich zu Ostern 2013 – mit Eiersuche im Schnee!

Wie neulich mit dem Krabbeltier-Papier war ich auch hier mal wieder heilfroh, etwas von meinem Papierbestand aufbrauchen zu können, was eben NICHT zu jedem Thema passt. (Mal wieder altes CM-Papier, was auch sonst?! *gg*)

IMG_7683

Und dieses knallige Papier mit Glitzer-Glanz-Effekt ist aus einem Billig-Papier-Paket von Lidl, glaube ich. Ja, da schlage ich auch manchmal zu. Ich bin halt papiersüchtig! Ich steh dazu! 😉

Und hier passte es nun wirklich perfekt:

IMG_7686

Böse Zungen behaupten, dass ich meiner Tochter immer passende Klamotten zu meinen vorhandenen Scrap-Papieren kaufe. Also das muss ich ja nun wirklich weit von mir weisen! Niemals würde ich das tun! *lach*

Nein, im Ernst: Mach ich wirklich nicht. Aber wenn man so viel Papier wie ich hat, dann ist bei der Riesenauswahl auch immer was dabei, was exakt zu den Klamotten passt. Das ist kein Kunststück, ehrlich. 🙂

Was ich an diseem Papier übrigens sehr mag, ist, dass es von Haus aus schon glänzt und glitzert. Ich muss da gar nicht mehr viel zaubern, es ist einfach so schon chic.

Die Fotos wieder “gemattet”, also mit einfarbigem Papier hinterlegt. Ein Titel mit farblich passenden Klebebuchstaben (von CM). Und Tadaa! Wieder eine schöne, schnelle Seite gestaltet. 😀

IMG_7687 IMG_7688

 

LG Alex

Sagt man nicht, dass Maikäfer alle zwei Jahre gehäuft auftreten? Oder waren es alle drei Jahre? Hm. Also vor zwei Jahren (2011) haben wir einen gesehen. Das war Paulenas erster – und bisher einziger – Maikäfer!

Wir hatten einen Stadtbummel in Itzehoe, meiner Heimatstadt, gemacht. Reichlich erschöpft sind wir mit etwas Essen und Trinken dann in den Klosterhof gegangen. Das ist ein kleiner, alter Park mitten im Kern von Itzehoe (etwas versteckt gleich hinter der großen St. Laurentii-Kirche – wer mal hin will…) – mitten in der Stadt und doch fernab von allem Trubel. Herrlich!
Wir haben Enten gefüttert (die sind da ganz zutraulich) und uns gesonnt. Und dann bemerkten wir das kleine Krabbeltier im Gras. Foto-Session-Alarm! *lach*

IMG_7680

Und ENDLICH hatte ich mal die richtigen Fotos, um das niedliche Papier von CM zu benutzen. Juhuu! Okay, es sind Ameisen auf dem Papier – aber immerhin Krabbeltierchen! 😀

IMG_7681

 

LG Alex

… wenn man einfach ein buntgemustertes Papier als Hintergrund nimmt!

Die Fotos zuschneiden (unwichtigen Hintergrund weg – das Auge auf den wichtigsten Punkt im Bild lenken), mit passendem Cardstock (oder auch einfarbigem dünnen Papier) hinterlegen (“matten” sagt man dazu im Scrap-Deutsch 😉 ) und aufkleben. Text brauchte ich hier nicht – das macht die Sache natürlich doppelt so schnell. *lach*

IMG_7679

Ich kenne irre viele Scrapper, die tausend “Gimmicks” in ihre Seiten einbauen:
Versteckten Text, Drehrädchen, Wasserfallkarten, Klappseiten mit Gucklöchern, Auf-Falt-Dingsbumse… Ich mach so was alles nicht. Ist mir zu fummelig, zu kompliziert. Und außerdem will ich am Ende ein FOTOALBUM haben – kein Bastel-Kunstwerk.
Damit will ich nicht sagen, dass ich das in den Alben, die ich so gesehen habe, nicht leiden mag. NEIN, ganz im Gegenteil! Das sieht toll aus!
Aber mir ist es nach wie vor am wichtigsten, dass meine Fotos ein gutes Zuhause haben. Dass sie sicher aufbewahrt sind, dass die Daten, die Namen, die Geschichten – all die Erinnerungen bewahrt werden. Wenn es außerdem noch hübsch aussieht, hat es in meinen Augen seinen Zweck erfüllt.

Aufgrund dieser Einstellung sind meine Scrap-Seiten vielleicht manchmal langweilig für euch anzuschauen – hier gibt es keine super-duper Techniken zum Abgucken. Sorry. 🙁
Aber vielleicht kann ich trotzdem etwas gutes erreichen: In euch die Lust erwecken, SELBST mal wieder an den Basteltisch zu gehen. SELBST mal wieder eine Fotoalbumseite zu kleben. Egal mit welcher Technik. Wenn ihr es ausgefallen und “tricky” mögt, dann los! Tut es! Und wenn ihr wenig Zeit habt oder einfach ungeübt und ungeschickt beim friemeliegen Basteln, dann macht doch eine Seite wie die, die ich heute gezeigt habe.

Es ist EUER Album! IHR entscheidet, wie es aussieht, welche Fotos drin sind und wie sie zugeschnitten und verziert sind. Es gibt kein “richtig”, es gibt kein “falsch”.

Und jetzt sage ich es mal mit Peter Lustig:

So, Kinder. Abschalten. Ausmachen. Geht raus, geht spielen – ach nee, geht an den Basteltisch, geht scrappen. Ja, los jetzt! ABSCHALTEN!

 

LG Alex