Artikel-Schlagworte: „Karte“

Im neuen Frühjahr-Sommer-Mini von Stampin’ Up! ist ein Stempel, der es mir ganz besonders angetan hat:
klick hier für >>Tulpenstempel<<

Der Stempel hat zwar einen englischen Text – aber den habe ich ganz gnadenlos einfach weggeschnitten und auch tatsächlich weggeworfen! Den brauche ich nicht. (Es gibt den Stempel nicht mit deutschem Text.)

So – ohne Text – ist der Stempel ja auch viel vielseitiger! Der geht nicht nur zu Ostern…
Ich habe ihn hier als “Dankeschön”-Motiv benutzt. Aber genauso kann er zum Geburtstag oder auf einer “Gute Besserungs-Karte” verwendet werden. Die eine oder andere Mutter würde ihn sicherlich auch auf einer Muttertagskarte toll finden… 😉
Sicherlich fallen euch noch mehr Anlässe ein!

Langer Rede kurzer Sinn – hier ist das Kärtchen:
(Bilder werden größer angezeigt, wenn ihr sie anklickt!)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hier noch mal die Blüten im Detail:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sowohl beim Cardstock als auch beim Kolorieren von Blüten und Blättern habe ich die Farben “Glutrot” und “Gartengrün” verwendet.

Das Motiv habe ich mit dem schwarzen Staz-On Stempelkissen (wasserfest) auf Aquarellpapier gestempelt. Anschließend mit dem Aquapainter koloriert.

Den Schriftzug habe ich natürlich mit meinem geliebten Stamp-A-Ma-Jig (Stempelpositionierer) gesetzt. Das würde ich frei Hand niemals so schön gerade hinbekommen…

Ich habe sechs von diesen Kärtchen gebastelt und gerade mal eine Dreiviertelstunde dafür gebraucht. Kein schlechter Schnitt, finde ich. 🙂

Viel Spaß beim Nachbasteln!

 

LG Alex

 

Ja, bei mir kann man auch Gutscheine bekommen: Selbst gebastelt, ist ja wohl klar?! 😉

Hier wurde ein Gutschein als Geburtstagsgeschenk gewünscht. Ich hoffe, die Beschenkte hat sich gefreut – ich habe sie nämlich noch nicht wieder gesehen seit dem letzten Workshop bei ihrer Freundin.

Nein, ihr guckt nicht doppelt! Auf dem oberen Foto sind ZWEI Karten zu sehen! Eine ist noch verschlossen, bei der anderen wurde die Banderole entfernt und die Karte geöffnet. 😀

Hier noch mal eine Nahaufnahme der verschlossenen Karte:

Und eine Detailaufnahme der Blume auf der Banderole:

Diese Art Karte (ich nenne sie Doppel-Z-Karte, weiß nicht, wie sie wirklich heißt Sie heißt wirklich “Double-Z-Fold-Card=” und ich habe meine Idee HIER her!) habe ich auch schon auf einem Workshop mit meinen Gästen gebastelt. Kam sehr gut an! Die Karte ist gar nicht schwierig zu basteln und einfach toll anzusehen.
Wenn man die Blume flach aufklebt, oder doch zumindest ein bisschen platt drückt, dann passt die Karte auch in einen Umschlag.

Und es muss auch nicht zwangsläufig ein Gutschein rein! Nein, nein!
Eigentlich ist sie als Rahmen für ein Foto gedacht!

Eine ideale Karte also für entfernte Verwandtschaft in der Vorweihnachtszeit: Ein lieber Gruß, eine tolle selbst gebastelte Karte und dann auch noch ein schönes Foto von den lieben innen drin? Na, DIE Karte wird ja wohl an einem Ehrenplatz aufgestellt werden! 😀

 

LG Alex

Ich habe mal wieder abgekupfert. Dieses Mal weiß ich aber sogar noch WO ich die Idee gemopst habe. Bei Eva nämlich: <klick mich>

Erst als die Karten zugeschnitten waren, fiel mir auf, dass mein “Danke” im Verhältnis viel kleiner schien als bei Eva. Klar, ihre Karten müssen kleiner gewesen sein, denn der Schriftzug ist ja der gleiche. Hm, egal! Sollte ja auch nur ein “kleines Dankeschön” sein. *lach*

Und als ob ich das Große wieder ausgleichen wollte, habe ich dann auch prompt die Herzen viel zu klein gestanzt (meine sind mit der Eulenstanze, Evas müssen mit der kleinen Herzstanze gemacht worden sein). Nun waren die Herzen ja damit leider auch viel zu klein für Perlen – also habe ich die dann auch noch weggelassen. Tja, so kann’s gehen…

Ich bin ganz verliebt in diese süßen Kärtchen!!

So viele habe ich gemacht – aber nach der letzten Sammelbestellung habe ich jedem eines mit zur Ware gelegt und nun brauche ich schon wieder Nachschub! *uff*

Bei den Kreise konnte ich mal wieder einige Reststücke verwerten. Irgendwie bekloppt, ich weiß, aber ich freu mich immer wie Bolle, wenn ich irgendwas aus der Restekiste AUFBRAUCHEN kann. 🙂

 

LG Alex

Vor ein paar Tagen habe ich euch eine Vorlage aus der “Impressions” gezeigt – und was bei meinem Nachbastelversuch daraus geworden ist.

Vorgestern habe ich sieben weitere Karten in diesem Design gewerkelt. Ich wollte mal wissen, wie lange ich für eine Karte brauche, also habe ich die Gesamtbastelzeit durch sieben geteilt – und komme auf erstaunlich kurze 15 Minuten pro Karte. Hm, das kam mir aber aufwändiger vor. Ich hab’ mich doch nicht verrechnet? *dieFingerzuHilfenehm* Nein, die Zeit stimmt. 🙂

Bei sechs Karten habe ich die Schrift vom embossten Medallion weggewischt (das geht mit Versafine besser als mit dem klassischen Stempelkissen in schwarz von Stampin’ Up!); bei einer habe ich die Schrift gelassen und noch einmal erhitzt, damit sie auch wirklich wischfest ist. Mein Fazit: Ich mag beides leiden, aber die Karten mit der weggewischten Schrift wirken weniger unruhig.

(Die Bilder werden durch Anklicken größer!!)

Ich werde die Tage mal versuchen das Medallion und den Weihnachts-Textstempel auf einen Umschlag zu stempeln. ich mag es, wenn ich zu Karten den passenden Umschlag habe. 🙂 Wenn es was wird, dann zeige ich es euch hier natürlich.!

Bis dahin,
LG Alex