… kann ich auch!

Ich hatte bei Jenni Pauli mal ganz hübsche Weihnachtskarten gesehen. Mit Sternen und Glöckchen, vielen Wimpeln und vor allem einer echten Naht!

Nun besitze ich aber ja keine Nähmaschine. Daher dachte ich, dass ich mir diese Art Karten eh abschminken müsste. Muss ich aber gar nicht! *stirnklatsch*

Ich kann doch mit dem Lochwerkzeug von Stampin’ Up! Löcher vorpieken und dann mit einer Nadel mit der HAND nähen! Manchmal kommt man auf die einfachsten Lösungen nicht…

Nachdem ich diesen Geistesblitz denn nun hatte, konnte ich das ja auch gleich mal testen. Gesagt, getan, nur eineinhalb Stunden später (ächz!) war dann auch “schon” die Karte fertig… Tadaa! Seht selbst:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So sieht sie aus, die fertige Karte. Mein Erstlingswerk mit dieser Technik.

Hier noch mal Detailbild:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wie gesagt, ich habe eine gefühlte Ewigkeit an der Karte herumgebastelt – nur um bei Betrachtung der fertigen Karte zu bemerken, dass ich den Spruchstempel “fröhliche Weihnachten” total vergessen hatte! *lach*

Egal, die Karte sieht auch ohne Spruch weihnachtlich genug aus. 🙂

Am nöchsten Tag habe ich mich dann dran gemacht und eine ähnliche Karte noch mal gebastelt – dieses Mal wollte ich an den Spruchstempel denken und außerdem an die Glitzersteinchen, die das Original von Jenni hat und die ich bei der ersten Karten AUCH vergessen hatte.

Tja, bei späterer Betrachtung der Karte…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

… fielen zwar die Glitzersteinchen gut auf – den Schriftstempel hatte ich allerdings WIEDER vergessen! Kaum zu glaube, aber wahr. *lach*

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich glaube, mir gefällt die erste Karte besser. Erstens, weil ich die rote Grundkarte klassischer finde. Und zweitens, weil ich das Bling-Bling auf der zweiten schon fast ein bisschen zu viel finde.

(Bei Jennis Karte ist es genau richtig gewesen mit dem Glitzerkram – sie hat aber auch Ton-in-Ton gemustertes Papier und Cardstock für die Fähnchen verwendet. Das ist dann nicht so unruhig, klar.)

 

Ich mag diese Glöckchen echt gern – und habe dank einer lieben Freundin jetzt sogar goldene (die letzte weihnachtliche Farbe, die mir noch fehlte) Glöckchen auf Vorrat – eines nervt mich doch an den Dingern: Dass man die Karten nicht mehr ohne weiteres verschicken kann!

Der Umschlag muss gepolstert sein und ist zu dick für einen 58ct-Brief. 🙁

Naja, so viele Karten verschicke ich ja nicht mit der Post. Die meisten werfe ich persönlich in den Briefkasten oder gebe sie direkt dem Empfänger in die Hand. 🙂

 

Ich hatte nach diesen beiden Karten noch einige vorgeschnittene Fähnchen übrig. Was ich damit und mit den anderen Schnipseln noch gebastelt habe, zeige ich euch am Mittwoch!

 

LG Alex

1 Kommentar zu „Aufwändige Weihnachtskarten…“

  • Yvonne says:

    Schön zu sehen, dass es nicht nur mir so geht, dass man super plant und überlegt und hinterher doch was vergisst 😉 Aber trotzdem sind die Karten wirklich schön geworden. Mir gefällt ebenfalls die rote Karte besser. Kann Dir gar nicht genau sagen, warum. Ich hab auf solchen Karten allerdings auch nichts gegen Blingbling. Schön sind sie beide und aufwändig 🙂
    Liebe Grüße
    Yvonne

Kommentieren