Gestern habe ich euch die Tüten gezeigt, heute kommen die Gläser dran.

Auf die Idee, Plätzchen in leere Marmeladengläser zu stecken, bin ich gekommen, weil wir von Jessy zum Nikolaus ein kleines Gläschen Plätzchen von “Cookie Delight” geschenkt bekommen haben. (Danke noch mal, Jessy, die waren SUPERLECKER!!)

Da ich ja nix wegwerfen kann (…), hatte ich natürlich auch ca. 20 leere Marmeladengläser hier rumstehen. Wie praktisch!

Also kurz abgestaubt, Plätzchen rein, zugedeckelt und erstmal stehen gelassen. Nachdem ich dann meine Bänderreste fast komplett bei den Tüten aufgebraucht hatte, habe ich gestern in der Stadt noch mal schnell zwei Bänder nachgekauft und damit dann zu Hause die Gläser aufgehübscht. Ist nicht so wild, sondern viel ruhiger und dezenter als bei den Tüten – und irgendwie mal was völlig anderes. 🙂

Wie ihr seht, habe ich hier die Glöckchen zuerst genau wie bei den Tüten ganz kurz angebunden. Dann kam mir aber eine Idee, wie ich sie vielleicht auch lang dekorieren kann. Ausprobiert – und gefiel mir gleich gut. Also habe ich die restlichen Gläser dann alle mit langbaumelnden Glöckchen geschmückt. 🙂

Leider passt das Grün des Bandes (ist eher wie Oliv) nicht so gut zu den Artischocke-Stempelabdrücken. Aber das ist Künstlerpech! Ich wollte die Abdrücke nun nicht alle neu machen (in Olive) und anderes Band habe ich halt nicht gefunden. Egal!

LG Alex

1 Kommentar zu „Plätzchen hübsch verpackt – Teil 2 von 2“

Kommentieren